Liebenstein Jürgen Online

Der eigene lokale Webserver

 
Hauptseite
Zurück


Der eigene lokale Webserver

Web-Designer und Web-Programmierer brauchen für Ihre tägliche Arbeit einen Webserver um die Layouts und Programme lokal testen zu können. Eine sehr einfache Installation ist die Xampp-Distibution. Sie können diese von der Webseite der Apache-Friends downloaden. Am besten wählen Sie dazu die Windows-Distribution aus und hier die "EXE (7-zip) [MD5]"-Variante. Die folgende Installationsanleitung bezieht sich auf diese Version.

Diese xampp Installation enthält derzeit den Apache 2.2.3, MySQL 5.0.24a, PHP 5.1.6 bzw. 4.4.4, PHPMyAdmin 2.9.0.1 und vieles mehr. Ich beschränke mich hier nur auf die aller wichtigsten Dinge um einen Webserver einfach einzurichten und so zu konfigurieren, damit er als Entwicklungsserver dienen kann. Hier sind die Themen:

Installation

Installation ist eigentlich das falsche Wort, da Xampp nicht installiert werden muss. Legen Sie ein Verzeichnis für den Webserver an, z.B. C:\Programme\Webserver und kopieren die heruntergeladene Exe-Datei in dieses Verzeichnis. Nun Doppelklicken Sie diese Datei und starten so das selbstauspackende Archiv. Es wird ein Verzeichnis xampp angelegt und in dieses Verzeichnis werden alle notwendigen Dateien entpackt. Es werden keine Dateien in anderen Verzeichnissen benötigt. Nachdem das Archiv entpackt ist, müssen noch die Pfade angepaßt werden. Doppelklicken Sie dabei auf die Datei "setup_xampp.bat" im xampp-Verzeichnis. Ein schwrzes DOS-Fenster öffnet und nachdem das Script fertig abgearbeitet ist, fordert es Sie auf eine Taste zu drücken. Danach schließt das Fenster wieder und alle Änderungen sind durchgeführt. Auf Windows 2000 und Windows XP-Systemen starten Sie nun die Datei "apache_installservice.bat" im Verzeichnis xampp/apache. Dies installiert den Apache-Webserver als Service. Es öffnet sich ein schwarzes Fenster und nach kurzer Zeit erscheint die Meldung "Drücken Sie eine beliebige Taste . . . ". Nach dem Tastendruck verschwindet das Fenster. Das war's.

Öffnen Sie nun Ihren Browser und geben Sie in der Adresszeile http://localhost ein, wenn alles geklappt hat, sollten Sie den Begrüßungsbildschirm sehen. Alternativ können Sie auch http://127.0.0.1 eingeben, dies ist die Standard IP-Adresse des Webservers.

Deinstallation

Die Deinstallation ist noch einfacher, Doppelklicken Sie auf die Datei "apache_uninstallservice.bat" im Verzeichnis xampp/apache. Es erscheint wieder ein schwarzes Fenster und nach einer Weile erscheint der Text "Drücken Sie eine beliebige Taste . . . ". Nach dem Tastendruck verschwindet das Fenster und Sie können nun alle xampp-Dateien einfach löschen.

Achtung !! In der Standard-Installation befinden sich die Webdokumente (xampp/htdocs) und die MySQL_Datenbankdateien (xampp/mysql/data) in diesem Verzeichnis. Sichern Sie diese Daten vorher !!

PHP 4.4.4 statt PHP 5.1.6

Auf den Servern von Liebenstein Online ist derzeit PHP 4.4.2 installiert. Wenn Sie hierfür entwickeln möchten müssen Sie das PHP downgraden. Klicken Sie dabei auf die Datei "php-switch.bat" im xampp-Verzeichnis. Hiermit können Sie die PHP-Version zwischen 5.1.6 und 4.4.4 hin- und her-schalten. Danach müssen Sie den Server neu starten.


Neustart des Webservers

Manchmal ist es notwendig, den Webserver neu zu starten, z.B. wenn man in PHP wieder eine Endlosschleife programmiert hat oder um zu überprüfen ob alles richtig läuft. Neustarts werden immer nach Veränderungen in den Konfigurationsdateien notwendig. Dies geht natürlich über einen Neustart von Windows oder aber Sie gehen dazu in die Systemsteuerung von Windows, dann auf Verwaltung und Dienste. Hier sehen Sie alle Dienste die unter Windows vorhanden sind und ob diese Dienst laufen und Sie können diese Dienste starten und stoppen. Klicken Sie dazu auf den Dienstenamen "Apache2" mit der rechten Maustaste und wählen dann im Kontextmenü "Starten", "Beenden" oder "Neu starten" aus.

Xampp installiert noch einen 2. Dienst "mysql" der die Funktionalität der MySQL-Datenbank installiert.


Konfiguration von xampp

Verzeichnis für Webdokumente

Standardmäßig befindet sich das Hauptverzeichnis für die Webdokumente im Verzeichnis xampp/htdocs. Wenn Sie dieses Verzeichnis an einen anderen Ort verlegen wollen, so ändern Sie in der Datei "httpd.conf" im Verzeichnis xampp/apache/conf den Eintrag hinter "DocumentRoot". Bedenken Sie bitte, dass Sie statt des Backslashes den normalen Slash verwenden, also z.B. C:/Webserver/Daten. Danach müssen Sie den Webserver neu starten.

Verzeichnis für MySQL-Datenbanken

Die MySQL-Datenbanken bestehen aus normalen Daten-Dateien. Standardmäßig befinden sich die Datenbankdateien im Verzeichnis xampp/mysql/data. Wenn Sie dieses Verzeichnis an einen andern Ort verlegen wollen, so ändern Sie in der Datei "my" im Verzeichnis xampp/mysql/bin den Eintrag hinter "datadir=". Zum Öffnen der Datei klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Öffnen mit ..." und wählen dann in der Liste der Programme Notepad aus. Bedenken Sie bitte, dass Sie statt des Backslashes den normalen Slash verwenden, also z.B. datadir="C:/Webserver/MySQL". Kopieren Sie evtl. vorhandene Datenbankdateien um. Danach müssen Sie den Webserver neu starten.

register_globals

Ein wichtiger Parameter für PHP ist register_globals. Wenn register_globals = off, dann können Sie beispielsweise Variablenwerte die mittels Get oder Post übergeben werden nicht direkt aufrufen. Ein Beispiel: Sie übergeben Parameter mittels Script.php?Parameter=1. Bei register_globals = on können Sie diese Werte über den PHP-Code
if ($Parameter == 1)
abfragen, bei register_globals = off geht dies nicht. Sie müssen dann
if ($_GET["Parameter"] == 1)
benützen. Dies ist eine Sicherheitseinstellung, da mittels Get-Parametern Variablen in Scripten von außen gesetzt werden können. Deshalb sollte man Variablen in PHP immer zuerst initialisieren. Vertrauen Sie nie auf übergebene Werte. In der Standard-Einstellung von xampp ist register_globals = off. Um dies zu ändern öffnen Sie die Datei "php.ini" im Verzeichnis xampp/apache/bin und ändern den Eintrag auf register_globals = on. Danach müssen Sie den Webserver neu starten.


Domänen auf dem lokalen Server

Ein geeigneter Domainname

Hier soll erläutert werden, wie man auf dem nun laufenden Webserver entsprechend Domänen einrichtet um diese auch entsprechend testen zu können. Nehmen wir an, Sie wollen die Domäne www.liebenstein.de lokal aufrufen und testen. Leider können Sie diese Domäne nicht auf den lokalen Webserver mapen, da Sie sonst die originale Domain im Internet nicht mehr aufrufen könten. Sie müssen also einen Domainnamen finden, den Sie im Internet nicht benötigen. Am einfachsten geschieht dies über die sogenannte Top-Level-Domain, also das .de, .net oder .com. Verwenden Sie hier eine nicht benutzte Top-Level-Domain z.B. .dev für Developer (Entwickler). Wir haben also im Internet die Domain www.liebenstein.de und auf dem lokalen Webserver die Domain www.liebenstein.dev.

Anfrage umleiten

Wenn Sie nun diese Domain in der Adressleiste Ihres Browsers eingeben, erscheint die Meldung Server nicht gefunden. Jede Eingabe wird an einen sogenannten Domain Name Server (DNS) geschickt um die entsprechende IP-Adresse zuermitteln. Die IP-Adresse des lokalen Servers kennen wir aber, sie ist 127.0.0.1 . Diese feste Verbindung können Sie in der Hosts-Datei von Windows eingeben. Diese Datei befindet sich im Windows-Verzeichnis unter system32\drivers\etc\hosts . Also im Regelfall unter C:\WINNT\system32\drivers\etc\hosts . Öffnen Sie diese Datei mit dem Editor, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen hosts klicken und dann auf "Öffnen mit ...". In der Listbox wählen Sie dann Notepad aus. Die Datei sollte folgendes Aussehen haben:

#
# Copyright (c) 1993-1999 Microsoft Corp.
# Dies ist eine HOSTS-Beispieldatei, die von Microsoft TCP/IP
# für Windows 2000 verwendet wird.
#
# Diese Datei enthält die Zuordnungen der IP-Adressen zu Hostnamen.
# Jeder Eintrag muss in einer eigenen Zeile stehen. Die IP-
# Adresse sollte in der ersten Spalte gefolgt vom zugehörigen
# Hostnamen stehen.
# Die IP-Adresse und der Hostname müssen durch mindestens ein
# Leerzeichen getrennt sein.
#
# Zusätzliche Kommentare (so wie in dieser Datei) können in
# einzelnen Zeilen oder hinter dem Computernamen eingefügt werden,
# aber müssen mit dem Zeichen '#' eingegeben werden.
#
# Zum Beispiel:
#
# 102.54.94.97 rhino.acme.com # Quellserver
# 38.25.63.10 x.acme.com # x-Clienthost

127.0.0.1 localhost

Zeilen mit einem führenden "#"-Zeichen sind Bemerkungszeilen und werden ignoriert. Sollten in Ihrer Hosts-Datei bereits andere Zeilen vermerkt sein, so könnte dies ein Hinweis auf einen Trojaner oder Virus sein. Auf jeden Fall sollten Sie eine Sicherheitskopie der Datei anlegen. Um nun die Domain www.liebenstein.dev auf den lokalen Webserver umzuleiten müssen Sie folgende Zeile ergäzen.

127.0.0.1 www.liebenstein.dev

Wenn Sie den lokalen Webserver auch über liebenstein.dev erreichen wollen müssen Sie zusätzlich folgendes hinzufügen:

127.0.0.1 liebenstein.dev

Sie können hier beliebig viele Domainnamen umleiten, schreiben Sie jede Umleitung in eine neue Zeile. Auch Umleitungen für Subdomains sind nach dem Vorbild

127.0.0.1 online.liebenstein.dev

möglich. Änderungen werden sofort nach dem Speichern aktiv. Nun müssen Sie noch den Webserver anpassen.

Konfigurationsdatei des Apache anpassen

Nun müssen Sie dem Apache Webserver noch mitteilen, dass es eine neue Domain gibt und wo die Daten dafür liegen. Dazu öffnen Sie in der Xampp-Installation die Datei httpd.conf, die sich in unserem Beispiel im Verzeichnis C:\Programme\Apache-Webserver\xampp\apache\conf befindet. Scrollen Sie hier nach ganz unten und fügen Sie folgende Zeilen ein:

NameVirtualHost 127.0.0.1

<VirtualHost 127.0.0.1>
ServerName localhost
ServerAlias 127.0.0.1
DocumentRoot C:/Webserver/www.liebenstein.dev
</VirtualHost>

Die Zeile "NameVirtualHost" müssen Sie nur einmal einfügen, sie teilt dem Apache mit, dass unter der IP 127.0.0.1 virtuelle Domains vorhanden sind.

"<VirtualHost 127.0.0.1>" leitet jeweils die Definition für eine Domain ein. Sie müssen für jede Domain eine weitere Definition einfügen.

"ServerName localhost" definiert den Servernamen. Geben Sie hier immer localhost an

"ServerAlias 127.0.0.1" definiert den ServerAlias, also die IP-Adresse, geben Sie hier immer 127.0.0.1 ein.

"DocumentRoot C:/Webserver/www.liebenstein.dev" gibt das Verzeichnis an, in dem sich das Hauptverzeichnis der entsprechenden Domain befindet. Der Webserver wird dann in diesem Verzeichnis nach der index.html oder weiteren eingestellten Standard-Index-Dateien suchen.

"</VirtualHost>" damit wird schließlich jede Definition beendet.

Sie können hier beliebig viele Definitionen nach obigem Beispiel anlegen.


Veröffentlicht am 07.11.2006
Letzte Änderung am 24.11.2006
RunAProg-Counter V1.3

Besucher seit 23.11.2006