Liebenstein Jürgen Online

Der Merak-Mail-Server

 
Hauptseite
Zurück


Der Merak-Mail-Server

In unseren Paketen haben Sie die Möglichkeit zwischen 2 Mail-Servern zu wählen. Standardmäßig werden Ihre E-Mails über einen QMail-Server abgewickelt. Dieser Mail-Server ist sehr einfach gehalten und bietet die normale POP3-Funktionalität, sowie ein einfaches Webinterface unter webmail.Ihr-Domänenname.de.

Alternativ können Ihre E-Mails auch über einen Merak-Mail-Server abgewickelt werden. Ein Umstieg von QMail-Mail-Server auf Merak-Mail-Server ist jederzeit kostenlos möglich. Wir benötigen nur einen Anruf oder eine kurze E-Mail von Ihnen. Die Vorteile des Merak-Mail-Servers sind:



POP3- und IMAP-Mail-Protokoll

Der Merak-Mail-Server beherrscht das Standard POP3-Protokoll und das neue IMAP-Protokoll. Mit dem IMAP-Protokoll können Sie Ihre E-Mails auch direkt auf dem Mail-Server verwalten, Unterordner anlegen und viele andere Dinge erledigen.


Das Webmail-Interface

Ein Webmail-Interface dient dazu, die E-Mails zu verwalten, zu empfangen und zu versenden ohne dazu ein spezielles E-Mail-Programm zu verwenden. Dazu geben Sie in Ihrem Browser einfach http://webmail.Ihr-Domänenname.de ein und melden sich dann mit Ihrem E-Mail-Account und dem Passwort an. Nun wird Ihr Browser zum E-Mail-Programm. Sie können eingegangene E-Mails lesen, Anhänge öffnen, E-Mails weiterleiten oder beantworten und neue E-Mails erstellen. Damit können Sie Ihre E-Mails auch prüfen, wenn Sie unterwegs sind. Dies alles geschieht in einem komfortablen und übersichtlichen Interface. Hier ein Screenshot des Webmail-Interfaces:

Beispiel des Webmail-Interfaces

In diesem Webmail-Interface können Sie auch Server-Regeln definieren, ein Adressbuch anlegen oder importieren und mehrere E-Mail-Accounts gleichzeitig abfragen.


Das Webmail-Adressbuch

Das Webmail-Interface ist hervoragend geeignet um Ihre E-Mails von unterwegs zu verwalten. Um dies noch komfortabler zu gestalten hat der Merak-Mail-Server im Webmail-Interface ein Adressbuch. Hier können Sie Daten im CSV-Format importieren und exportieren, in Gruppen kategorisieren, Kontakte neu anlegen und löschen und mit anderen Benutzern teilen. Außerdem können Sie weitere Daten zur Adresse, Organisation, Telefonnummer, Geburtstag, Jahrestagen und viel mehr anlegen.


Spam-Filter

Merak-Mail-Server verfügt über einen mächtigen Spam-Filter, der bereits auf dem Mail-Server aktiv wird. Das heißt, wenn Sie die E-Mails vom Server abrufen sind die E-Mails bereits vorgefiltert. Hier gibt es mehrere Stufen der Filterung:
Kennzeichnung im Betreff E-Mails, die vom Spam-Filter als Spam eingestuft werden, werden im Betreff mit [Spam 99,95%] gekennzeichnet. So können Sie in Ihrem E-Mail-Programm einen einfachen Filter erzeugen.
Verschieben in einen Unterordner E-Mails, die vom Spam-Filter als Spam eingestuft werden, werden im Betreff mit [Spam 99,95%] gekennzeichnet und in einen speziellen Ordner "Spam" verschoben. Dies bedeutet, dass Sie die Spam-Mails nicht herunterladen müssen. Dies ist besonders für langsame Internetverbindungen interessant (z.B. ISDN). Auf den Spam-Ordner haben Sie vom Webmail-Interface oder über das IMAP-Protokoll Zugriff. Die E-Mails im Spam-Ordner werden nach ca. 2 Tagen automatisch gelöscht.
Verschieben mit Weiterleitung Zusätzlich zum Verschieben in den Spam-Ordner können Sie folgende Server-Regel erstellen:

Spam-E-Mails als Mail weiterleiten an Spam@Ihr-Domänenname.de

Hierzu richten Sie zunächst einen Spam-Mail-Account ein z.B. Spam@Ihr-Domänenname.de. Wird nun eine E-Mail als Spam erkannt, so wird Sie in den Unterordner Spam verschoben und gleichzeitig an Spam@Ihr-Domänenname.de weitergeleitet. Die E-Mails im Spam-Unterordner werden regelmäßig gelöscht, die E-Mails im Account Spam@Ihr-Domänenname.de bleiben erhalten und können bei Bedarf abgerufen werden. So gehen Ihnen garantiert keine E-Mails verloren.


Server-Regeln

Kein Spam-Filter ist perfekt. Sie können im Webmail-Interface deshalb zusätzliche Server-Regeln definieren. Dies funktioniert auf mehreren Wegen.

Als erstes können Sie frei Regeln definieren. So können Sie eine E-Mail eines wichtigen Kunden eintragen und so sicherstellen, dass Sie nicht irrtümlich als Spam-Mail eingestuft wird.

Dann können Sie Spam-Mails die nicht erkannt wurden durch Klick auf den roten Pfeil als Spam markieren, also zur Blacklist hinzufügen und dafür sorgen, dass diese E-Mails in Zukunft als Spams einzustuft werden.

Schließlich können Sie E-Mails die irrtümlich als Spam eingestuft wurden durch einen Klick auf das grüne Häkchen als "gute" E-Mails markieren, also zur Whitelist hinzufügen und dafür sorgen, dass diese E-Mails in Zukunft nicht mehr als Spam eingestuft werden.

Schließlich können Sie Unterordner oder spezielle E-Mail-Accounts einrichten und entsprechende E-Mails in Unterordner verschieben oder an spezielle Accounts weiterleiten.


Veröffentlicht am 07.11.2004
Letzte Änderung am 24.11.2006
RunAProg-Counter V1.3

Besucher seit 01.11.2004